Aktuelle Ausgabe 2015/1

  / lesepunkte.de / Ausgabe

lesepunkte 10 (2015), Nr.1 - Schwerpunkt lit.Cologne 2015


"Länder, denen es so gut geht wie Deutschland, haben die Verpflichtung, den Schutzlosen Schutz zu gewähren." Diesen Satz sagte die Autorin Brigitte Blobel nach ihrer Lesung auf der lit.Kid.Cologne 2015. Die meisten werden ihrer Meinung aus voller Überzeugung zustimmen. Doch in den letzten Monaten haben auch viele Menschen öffentlich gegen die Aufnahme von Asylsuchenden und die Errichtung neuer Flüchtlingsunterkünfte protestiert. Wie rechtsradikale Gruppierungen sich diese Situation zunutze machen, erläutert Brigitte Blobel im Interview mit Schülerinnen eines Brühler Gymnasiums zu ihrem aktuellen Roman "der rechte weg". Klaus Blume will mit seinem Buch dazu beitragen, eben diese Neonazis, ihre Symbole und Parolen erkennen zu können, und zwar an einem vermeintlich unpolitischen Ort - dem Fußballstadion.

Wie es sich anfühlt, seine Heimat verlassen zu müssen, um nicht verfolgt und ermordet zu werden, weiß Peggy Parnass aus eigener Erfahrung zu berichten. Sie beantwortete zusammen mit der Künstlerin Tita do Rêgo Silva die Fragen dreier SchülerInnen zu ihrer Kindheit, die keine war, und dem aus ihren Erinnerungen entstandenen Buch. Parnass betont, dass sie mit ihren toten Eltern sehr viel besser dran sei als die Kinder alter Nazis. Genau von dieser seelischen Last handelt das Buch von Jennifer Teege, der Enkelin des KZ-Kommandanten und Massenmörders Amon Göth.

Der Ermordung ebenfalls nur knapp entkommen, ist die mit Abstand jüngste Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai. Das gemeinsam verfasste Buch über ihre Lebensgeschichte stellte Patricia McCormick auf der lit.Cologne vor. Kindheitserinnerungen sind auch die Grundlage des Romans "Der Sandengel" über die Apartheid in Südafrika. Die Autorin Lizzy Hollatko verarbeitete in dem Buch eigene Erfahrungen, wie sie drei Fünftklässlerinnen beim Interview in der Bel Etage des Schokoladenmuseums erzählte. Während hier die Rassentrennung im 20. Jahrhundert thematisiert wird, berichtet Inez Corbi in ihrem Roman von den Konflikten der burischen und englischen Siedler in Südafrika Mitte des 19. Jahrhunderts.

Zur Flucht vor den Zuständen in ihrer Heimat entscheiden sich die Hauptfiguren aus den Romanen von Dorit Linke und Chris Cleave mehr oder weniger freiwillig. Manfred Mai sammelt wiederum die großen Utopien der Geschichte, mit denen Philosophen ihrer Zeit ein Stück weit zu entfliehen versuchten. Die drei Freunde aus "Letzten Mittwoch habe ich die Zukunft befreit" sind den großen Denkern da schon einen Schritt voraus. Sie entdecken eine Zeitmaschine und reisen in das Jahr 1895, welches die Autorin Antje Herden selbst unglaublich spannend findet, wie sie zwei Schülerinnen im Interview verraten hat.

Die israelische Autorin Shani Boianjiu konnte oder wollte vor ihrem Dienst in der israelischen Armee nicht fliehen, die Protagonisten in Lydia Sysons Roman über den Spanischen Bürgerkrieg ziehen sogar freiwillig in den Kampf. Ihre Heimat verließen im Jahr 1620 auch die Passagiere der "Mayflower" und gründeten die Kolonie Plymouth an der Ostküste Amerikas. Einen Vorgeschmack auf diese Geschichte bekommt ihr in der Hörprobe. Außerdem haben wir Leseproben aus Büchern für euch, aus denen ebenfalls auf der lit.Cologne gelesen wurde und die ihr nun gewinnen könnt.

Um sich von den mitunter sehr bedrückenden Themen zu erholen, empfehlen wir die teils sehr privaten Begegnungen mit Albrecht Dürer, Roy Lichtenstein, René Magritte, Leonardo da Vinci, Wilhelm dem Eroberer, Gaius Iulius Caesar, einem mysteriösen Schattensammler, einem jüdischen Jungen im Budapest der 1950er Jahre sowie den Menschen und Tieren Mittel-, Süd- und Nordamerikas.

In der Rubrik Freistil erläutert Lucia Höfer das Projekt der MuseumsGuides. Die jungen Kulturvermittler geben regelmäßig Führungen durch das Hessische Landesmuseum Darmstadt.

Zum Einstieg gewährt Dr. Angela Maas einen Einblick in ihre Arbeit als Organisatorin des Kinder- und Jugendprogramms der lit.Kid.Cologne. Das alljährliche Literaturfestival in Köln nutzten in diesem Jahr drei unserer Partnerschulen, um mehrere Autorinnen nach deren Lesungen zu interviewen. An dieser Stelle möchten wir uns beim Team der lit.Cologne, den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern, den Autorinnen und ihren jeweiligen Verlagen sowie natürlich bei den engagierten Schülerinnen und Schülern für die Zusammenarbeit bedanken!


Die lesepunkte-Redaktion wünscht viel Freude bei der Lektüre!

 

Angela Maas über ihre Arbeit und die lit.Kid.Cologne 2015

Schülerinnen und Schüler treffen Autorinnen auf der lit.Kid.Cologne 2015...

...und stellen deren Bücher vor:

Peggy Parnass und Tita do Rêgo Silva: Kindheit. Wie unsere Mutter uns vor den Nazis rettete, Frankfurt am Main: Fischer KJB 2014
gelesen von Felix Kaumanns, Lara Mennicke und Felix Roll

Lizzy Hollatko: Der Sandengel, Wien: Jungbrunnen 2014
gelesen von Edda Haberkorn-Butendeich

Brigitte Blobel: der rechte weg, München: cbj 2014
gelesen von Sarah Kamerichs und Ann-Kathrin Mießeler

Brigitte Blobel: der rechte weg, München: cbj 2014
gelesen von Yannick Waitz

Romane - erzählende Literatur:

Priska Lo Cascio: Das Herz des Sternenbringers, Stuttgart: Thienemann 2014
gelesen von Ann-Kathrin Mießeler

Michael Imhof: Dürer. Sein Leben erzählt für Kinder und Erwachsene, Petersberg: Michael Imhof Verlag 2012
gelesen von Carolin Winkler

Inez Corbi: Weit wie der Himmel, München: cbj 2014
gelesen von Laura Meindl

Gerd Ruebenstrunk: Der Schattensammler, München: bloomoon 2014
gelesen von Simone Prückl

Lydia Syson: Im dunklen Licht der Tage, Hamburg: Oetinger 2014
gelesen von Greta Heinze

György Dalos: Die Beschneidung, Berlin: Rotbuch 2014
gelesen von Philipp Eckhoff

Dorit Linke: Jenseits der blauen Grenze, Bamberg: Magellan 2014
gelesen von Emma Wenzel

Chris Cleave: Little Bee, München: dtv 2014
gelesen von Flora Wiegand

Sachbücher:

Karl-Wilhelm Weeber: Wie war Ihr Tag, Caesar? Eine römische Kulturgeschichte in Interviews, Darmstadt: Theiss 2014
gelesen von Lucy K. Hoverath

Francesca Bonazzoli und Michele Robecchi: Da Vinci bei den Simpsons. Wie aus Kunst Kult wird, München: Prestel 2014
gelesen von Anuschka Ptacek

Das kleine Magritte Museum, Köln: DuMont Buchverlag 2010
gelesen von Carolin Steenfatt

Manfred Mai: Der Traum von einer besseren Welt. Die großen Menschheitsutopien (Reihe Hanser), München: dtv 2014
gelesen von Beatrice Neukamp

Johannes F. Brakel: Indios, Inka, Immigranten. Menschen, Länder und Kulturen in Mittel-, Süd- und Nordamerika, Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben 2014
gelesen von Stephan Picht

Jennifer Teege und Nikola Sellmair: Amon. Mein Großvater hätte mich erschossen, Reinbek: rororo 2014
gelesen von Janik Wilhelm

Malala Yousafzai mit Patricia McCormick: Malala. Meine Geschichte, Frankfurt am Main: Fischer KJB 2014
gelesen von Laura Santos

Klaus Blume: Tatort Fankurve, Berlin: Rotbuch 2013
gelesen von Tim Brück

Hörbücher:

Brigitte Jünger: Kunststücke für Kinder: Roy Lichtenstein – M-Maybe, Dortmund: Igel-Records 2012
gehört von Victoria Lina Ortlepp

Books and Reviews in English:


Shani Boianjiu: The People of Forever Are Not Afraid, New York: Hogarth 2013 bzw. Das Volk der Ewigkeit kennt keine Angst, Köln: Kiepenheuer & Witsch 2015
gelesen von Lucia Höfer

Gewinnspiel

Dieses fünf Bücher wurden von ihren Autorinnen und Autoren auf der lit.Cologne 2015 präsentiert - und ihr könnt sie gewinnen: "Letzten Mittwoch habe ich die Zukunft befreit" von Antje Herden, "der rechte weg" von Brigitte Blobel, "Wie ihr wollt" von Inger-Maria Mahlke, "Pfaueninsel" von Thomas Hettche und "Ein Frühling in Jerusalem" von Wolfgang Büscher.

Was ihr tun müsst, um eines der Bücher zu gewinnen, erfahrt ihr hier!